Seminare

Seit Bestehen unseres Vereins bieten wir allen Interessierten an mehreren Orten Deutschlands Seminare zu unterschiedlichen Themen an. Durch die Zusammenarbeit mit Institutionen und Verbänden, Universitäten und Hochschulen stehen uns namhafte Referenten zur Verfügung, die gemeinsam mit den Teilnehmern die aktuellen Themen erarbeiten.

12. Deutscher Seniorentag 2018

Bericht vom 12. Deutschen Seniorentag vom 27.05. bis 30.05. 2018 in Dortmund

Das ViLE-Netzwerk hat sich mit großem Engagement in den diesjährigen Deutschen Seniorentag in Dortmund eingebracht. Gemeinsam mit anderen Partnern (BASGSO, BAGWiWA, ZAWiW, u.a.) haben wir den Treffpunkt Bildung mit organisiert und im offenen Hörsaal über virtuelles Lernen berichtet. ViLE hat in einer zentralen Veranstaltung das LernCafe vorgestellt und um neue Mitstreiter/innen geworben. Auch der persönliche Austausch kam nicht zu kurz, so haben sich die beteiligten ViLE-Mitglieder aus Kiel, Münster und Ulm auch mit ViLE-Mitgliedern aus Dortmund getroffen. Hier nun ein persönlicher Bericht von Barbara Heinze.

Die über 200 Aussteller verteilten sich auf etwa 10 000 qm Fläche in der Messehalle, und etwa 15 000 Besucher waren erwartet worden.Zuvor war eine Dortmunder Erklärung zum „Brückenbauen“ versandt worden.

Wie üblich gab es zentrale Veranstaltungen wie die Eröffnungsfeier – u.a. hielt Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier einen sehr emotionalen Vortrag -, einen ökumenischen Gottesdienst sowie ein Tanzfest. Beeindruckend der dynamische Vortrag der jungen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Frau Dr. Giffey.

Sehr stark frequentiert war der Goldsaal mit der Präsenz von Prominenten aus Politik, Sport, Medizin und Gesellschaft. Den „Vogel“ dabei hatte die Präsentation des Kabarettisten Hirschhausen abgeschossen, denn interessierte Zuhörer mussten wegen Überfüllung abgewiesen werden. Mich persönlich hat die Anwesenheit der zweifachen Olympiasiegerin Heide Rosendahl sehr bewegt. Sie ist fast gleichaltrig mit mir, körperlich noch fit, und präsentierte sich sympathisch, bescheiden und geistesgegenwärtig.

Die beiden Hauptthemen des Seniorentages waren Pflege und Engagement, aber erstmals auch das Thema Bildung. So bot es sich an, dass sich der Verein ViLE in einer „Bildungsinsel“ präsentieren konnte, in Kooperation mit dem ZAWiW und fünf anderen kleineren Organisationen. Auch ein kleiner Vortragssaal (Offener Hörsaal) für Vorträge

und Workshops stand zur Verfügung. Diese Bildungsinsel mit ihren Kooperationspartnern hatte Michael Vesperzusammen mit Nicola Röhricht von der BAGSO und Markus Marquard (ViLE-Vorsitzender und Geschäftsführer ZAWiW) organisiert. Die Standbetreuung war dann gemeinsam mit der Kieler Gruppe und DENISS gut zu bewerkstelligen.

Ausschnitte aus dem Programm des Seniorentages, an dem die Ulmer Gruppe beteiligt war und Kurzberichte:

1) Frauengeschichte

im Rahmen von „Jenseits der Vorlesung – Bildungsangebote für ältere Menschen an Hochschulen in aktivierenden Formaten“, Montag, 28. Mai 2018, 14.30 - 16.00 Uhr, (Saal 10). Verantwortlich: Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA) in der Deutschen Gesellschaft für wissenschaftliche Weiterbildung und Fernstudium e.V. (DGWF).

Im Rahmen der Veranstaltung stellten sich unterschiedliche aktivierende Bildungsformate vor: eine Männergruppe der U3L aus Frankfurt, die Citizen Science Gruppe der Universität zu Köln sowie der Arbeitskreis Frauengeschichte aus dem Umfeld von ViLE und ZAWiW. Brigitte Nguyen-Duong berichtete über die Projektaktivitäten angefangen von der Internetausstellung ‚Frauen verändern die Welt‘, zu Ulmer Straßennamen bis hin zum aktuellen Forschungsvorhaben ‚Migrantinnen 60+‘.

2) Online Lernen gemeinsam und Zuhause. Mitwirkende Dr. Barbara Heinze und Dr. Markus Marquard (ViLE-Netzwerk), Montag, den 28. Mai 2018 Bildungsinsel (Halle 3b, A02), 13:30 - 14:00 Uhr

Im offenen Hörsaal berichteten wir über verschiedene Formate des Online-Lernens und machten Lust auf die Mitarbeit bei ViLE. Die wenigen Gäste waren sehr interessiert.

3) Mit dem ViLE-Netzwerk aktiv bleiben, das Internet nutzen und Neues entdecken. Themen ua.: LernCafé, jüdische Friedhöfe, Politik, Kulturtablet. Michael Vesper (ViLE-Netzwerk), Dienstag, Bildungsinsel (Halle 3b, A02),14:00 – 14:30 Uhr


Michael Vesper berichtete über das ViLE-Netzwerk und bezog das Publikum mit Fragen aktiv in das Gespräch mit ein.

4) Forschendes Lernen mit dem AK Lebensgestaltung im Alter. Themen: Technik & Alter, Pflege sowie Freundschaft im Alter. Elke Suhlry-Brandner und Dr. Markus Marquard, ZAWiW der Universität Ulm (BAG WiWA), Dienstag, Bildungsinsel (Halle 3b, A02),17:00 – 18:00 Uhr

Im Interviewgespräch sind Elke Suhlry-Brandner und Markus Marquard mit dem interessierten Publikum ebenfalls ins Gespräch gekommen.

5) „LernCafé – werden Sie selbst Senior-Online-RedakteurIn“, Verantwortlich: Ute Lenke, Dr. Markus Marquard, Moderation: Dr. Markus Marquard, ZAWiW; Mitwirkende: Ute Lenke, ViLE; Dr. Markus Marquard, ZAWiW; Constantin Schnell, Online-Journalist, Mittwoch, 30. Mai 2018 von 9.30 - 11.00 Uhr (Rosenterrasse Ost)

In der sehr gut besuchten Veranstaltung informierte Ute Lenke zunächst über das LernCafe bevor Constantin Schnell dann eine Kurzeinführung in das Handwerkszeug des Online-Journalismus gab. Moderiert wurde die Veranstaltung von Markus Marquard.

6) LernCafé Workshop mit Ute Lenke und Constantin Schnell (ViLE-Netzwerk)

Mittwoch, den 30. Mai 2018 von 12:00 – 13:30 Uhr (Bildungsinsel, Halle 3b,A02)

Im kleinen Kreis konnte dann die Mitarbeit im LernCafe vertieft werden. Die Besucher/innen des Seniorentags machten sich zum Teil schon auf die Heimreise. Die Ausstellungen, die Vorträge und Workshops, die vielen Gespräche bei diesem Seniorentag, nach drei Tagen waren die meisten Senioren/innen auch nicht mehr aufnahmefähig.

Resümee:

Mich persönlich hat beeindruckt, wie aktiv und interessiert die meisten Senioren/innen waren und dass auch junge Leute bei der Gestaltung des Kongresses mitgewirkt hatten. Die Qualität der meisten Vorträge war besser als in vorherigen Seniorentagen, auch die Vielfalt der genutzten Medien. Dieser Seniorentag war gut organisiert mit Beschilderung, Infomaterial und Verpflegungsmöglichkeiten. Allerdings war der Lärmpegel insgesamt sehr hoch, das machte Probleme bei den Vorträgen und Workshops in der Bildungsinsel.

Erwähnenswert ist auch die Präsentation der Seniorin Gunda Kraus

im offenen Hörsaal des Treffpunkt Bildung, die als Seniorin mit ihrem Pedelec von München nach Rostock geradelt ist und sich selbst die Sponsoren organisiert hat. Sie zögerte auch nicht, die Hilfe von Jung und Alt in Anspruch zu nehmen. Sie strahlte eine ansteckende Lebensfreude aus und repräsentierte für mich eine Möglichkeit des „gelingende Alterns“.

Wie war ViLE vertreten und wie konnten man neue Mitglieder einwerben? Wir waren mit über 10 Personen aus Kiel, Darmstadt, Dorsten und Ulmangereist - es wurden also sehr viele Gespräche geführt und Erfahrungsaustausch betrieben an dem Treffpunkt Bildung, bei dem auch ViLE vertreten war, aber auch während der Präsentationen und Workshops. Die Gruppe aus Köln um Frau Dr. Löhr haben ähnliche Aspekte des „Forschenden Lernens“, hier bestehen bereits Kontakte über die BAG WiWA, und mit der Kieler Gruppe wollen wir die Kontakte weiter pflegen.

Das Alleinstellungsmerkmal, dass wir nicht kommerziell sind, enge Verbindung zur Universität haben, und die Senioren/innen selbst und eigenverantwortlich aktiv werden lassen, eines der ersten Konzepte im Seniorenbereich deutschlandweit - haben wir das kommunizieren können? Konnten neue Mitglieder oder Lerncafe-Redakteure gewonnen werden? Leider gab es nur wenige so konkrete Rückmeldungen. Für die ViLE-Gruppe war dieser Seniorentag jedenfalls eine schöne Gemeinschaftsaktion und auch eine Belohnung des Engagements.

Barbara Heinze im Juni 2018

Newsletter 12. Deutscher Seniorentag 2018

Zum Newsletter 12. Deutscher Seniorentag 2018 - hier klicken.

Qualifizierungsseminar für Senior-Online-Redakteure

Das Qualifizierungsseminar für Senior-Online-Redakteure ist für alle älteren Menschen gedacht, die Lust am Schreiben haben, ihr eignes Wissen erweitern und das gelernte an andere in Form eines Online-Journals weiter geben möchten.

Die Ausschreibung

Das Programm

"Heimat und Medien"

„Heimat“ wird laut Duden als der Ort bezeichnet, „in dem man geboren und aufgewachsen ist oder sich durch ständigen Aufenthalt zu Hause fühlt“. Durch den gesellschaftlichen Wandel verändert sich auch das Verständnis von „Heimat“. Digitale Medien, Globalisierung und Mobilität verändern unsere Einstellungen und unseren  Lebensraum.

Weiterlesen …

"ViLE-Quo Vadis?"

Am 27.10.2014 fand in Frankfurt der Workshop "ViLE-Qou Vadis?" statt.
Zum Bericht über dieses Seminar klicken Sie bitte hier: Bericht über den Workshop "ViLE-Quo Vadis?".