Kulturelles Leben in Polen

Polen ist ein altes Kulturland, das seit dem frühen Mittelalter in die gesamteuropäischen Entwicklungen eingebunden war und sich stets als Teil Mitteleuropas verstanden hat. Zudem hat die gemeinsame Kultur die polnische Nation in den Zeiten der Nicht-Existenz eines polnischen Staates (von 1772 bis 1918) zusammengehalten, da sie identitätsstiftend wirkte. In Bereichen, wie in der Literatur, der Musik und der Kunst, versuchten immer wieder Künstler, den Kampf um die Unabhängigkeit Polens mit ihren Mitteln zu unterstützen.

In Polen gibt es aus diesen Gründen breite kulturell interessierte Bevölkerungsschichten. Der Stellenwert kultureller Aktivitäten ist hoch. Das Land verfügt insgesamt über ein dichtes Netz kultureller Infrastruktur. Es gibt in diesem Bereich aber gravierende Unterschiede zwischen Stadt und Land.

Eng verbunden ist die zeitgenössische polnische Kultur nicht nur mit der Weltliteratur. Man erkennt es, wenn man den Kino- Spielplan durchsieht, in die Philharmonie kommt, in ein Rockkonzert, in einen Jazz- Klub oder zur Disko geht. Oder wenn man Museen und Galerien besucht oder in die Buchhandlungen schaut. Man sieht dann die offenbaren Ähnlichkeiten, aber auch die überraschenden Unterschiede, weil die polnische Kultur und Kunst eigene, originelle Worte, Bilder und Töne hat.

Schriftsteller, Filmschaffende und bildende Künstler – z.B. die Literatur-Nobelpreisträger Wislawa Szymborska und Czeslaw Milosz (2005 verstorben), Regisseure wie Roman Polanski und Andrzej Wajda oder die Bildhauerin Magdalena Abakanowicz - genießen weltweites Ansehen.

Das polnische Musikleben glänzt mit Festspielen der zeitgenössischen Musik „Warszawska Jesień” („Warschauer Herbst”). Und die Breslauer Festspiele „Wratislavia Cantans“ mit großen vokal- instrumentalen Formen von gregorianischen Chorälen bis Negro Spirituals. Bekannte periodische Wettbewerbe, wie der Fryderyk- Chopin- Klavierwettbewerb und der Henryk- Wieniawski- Violinwettbewerb, sind oft der Passierschein zum Weltruf. Auch polnische Jazzmusiker sind weltbekannt. Die Warschauer Jazz Jamboree ist das älteste Jazz-Festival in Europa.

Polen besitzt 102 staatlich und kommunal subventionierte Theater und 380 unabhängige Bühnen (Jahr 2004). Eine der wichtigsten Schauspiel- und Regieschulen ist die Akademia Teatralna Warschau.

Aus der staatlichen Filmhochschule in Łódź sind viele namhafte Künstler hervorgegangen. Der polnische Film präsentiert sich auf den Spielfilmfestsspielen in Gdynia und den Internationalen Krakauer Filmfestspielen, die in Kategorie der Dokumentar- und Kurzfilme stattfinden. Und es gibt auch die Internationalen Festspiele der Kameraleute „Camerimage ” in Łódź.

Stadtjuwele und lebendige Museen

Extrem ist der Unterschied zwischen den grauen Betonklötzen der Vorstädte und den hervorragend restaurierten Altstädten. Dass viele davon lebendige Museen sind, hervorragende Kopien der Originale aus vergangenen Jahrhunderten, erfüllt viele Polen mit Stolz, andere aber auch mit kritischer Distanz. Die meisten Großstädte wie Warschau, Danzig, Breslau, Stettin und Posen lagen am Ende des Zweiten Weltkriegs in Schutt und Asche. Nach Kriegsende ließ die Regierung die Innenstädte nach alten Plänen wieder errichten.

Der zeitgenössische polnische Schriftsteller Tadeusz Konwicki schrieb über die "Neue Welt" in Warschau: "Sie wurde plötzlich, im Verlaufe von zwei oder drei Jahren, zum lebendigen Abbild der Gemälde Canalettos." Des Malers also, dessen Stadtansichten heute im Königsschloss zu bewundern sind. Die einzige Ausnahme bildete Krakau. Die Stadt war bereits für die Sprengung vorbereitet. Doch in letzter Minute vereitelten die Russen das Vorhaben. 5500 heute denkmalgeschützte Gebäude blieben so erhalten. Krakau, nach einem mittelalterlichen Ausspruch "von allen Städten Polens die prächtigste", blieb bis heute ein städtebauliches Juwel.

Zentrales Bildungswesen

Das Bildungswesen ist in Polen weitgehend zentral organisiert. Ethnische Minderheiten haben in Polen die Möglichkeit, auf allen Stufen ihre eigenen Schulen zu betreiben, in denen Unterricht in ihrer Sprache abgehalten wird und der Lehrplan bestimmte kulturelle Aspekte zusätzlich berücksichtigt.

Derzeit gibt es 130 staatliche Hochschulen in Polen. Dazu kommen 78 Einrichtungen der Polnischen Akademie der Wissenschaften und ca. 200 selbständige Forschungseinrichtungen. Im Bereich der Hochschulen entwickelt sich der private Bildungssektor äußerst dynamisch: 315 nichtstaatliche Hochschulen sind in Polen anerkannt und registriert.
Horst

(Quellen: Auswärtiges Amt, info-polen.com, tourismus-polen.de, Planet Wissen, Wikipedia)

Zurück