Erneuerbare Energien in Polen

Die Entwicklung der erneuerbaren Energien wird in Polen durch drei Faktoren angetrieben:  Die Vorgaben der EU, die Verteuerung der fossilen Energieträger und die Unsicherheit der Gaslieferungen aus Russland.

Dadurch erfreut sich die dezentrale Energiegewinnung aus Sonnenkollektoren und Wärmepumpen großer Unterstützung durch Privathaushalte und mittelständische Unternehmen. Ihr noch relativ hoher Preis beschränkt allerdings den Einsatz.

Zentral setzt die polnische Regierung auf Entwicklung der Windenergie, da es an der Küste gute Windkraftstandorte gibt. Teilweise werden Altanlagen aus Deutschland, die durch Repowering frei geworden sind, in Polen installiert.

Obwohl bisher nur 8 Prozent des Endverbrauchs Polens durch erneuerbare Energien gedeckt sind, wird schätzen Experten das Potential auf 50 Prozent des Verbrauchs.

In Ostpolen ist ein Biomassekraftwerk mit einer geplanten Nettoleistung von 42 MW im Bau, das mit Algen betrieben werden soll.

Auch die Verwendung von Biokraftstoffen aus Rapsöl und Altalkohol steigt.

Nach den Klimavorgaben der EU muss Polen bis zum Jahr 2020 einen Anteil von 15 Prozent erneuerbarer Energien am Gesamtenergieverbrauch des Landes erreichen. Dazu werden geplant

  • Bau von Offshore-Windparks auf der Ostsee,
  • Einführung eines Programms zum Bau landwirtschaftlicher Biogaskraftwerke in etwa 2000 polnischen Gemeinden.

Kommunale Abfälle sollen in elektrische Energie und Wärme verwandelt werden. 2010 soll der erste Prototyp-Betrieb zur Verarbeitung von Abfällen seine Arbeit aufnehmen (Quelle: wnp.pl). Von den 10 bis 11 Mio. Tonnen der jährlich in Polen entstehenden kommunalen Abfälle landen bisher 95 Prozent auf Müllhalden. EU-Vorschriften sehen jedoch vor, dass die polnischen Städte schon ab 2010 die Abfallmengen auf den Müllhalden begrenzen müssen.

In den letzten Jahren ist ein dynamisches Wachstum bei der Anwendung von Sonnenkollektoren in der Wärmetechnik zu beobachten – hauptsächlich für die Warmwassernutzung. Die Sonnenenergie

stellt neben der Biomasse die wichtigste erneuerbare Energiequelle in Privathaushalten dar. Aber immer stärker wird sie auch auch von öffentlichen Objekten wie Krankenhäusern, Sanatorien, Betreuungseinrichtungen, Hotels und Pensionen verwendet. Sie nutzen EU-Fonds und modernisieren ihre Wärmeversorgung und installieren Objekte zur Gewinnung von Warmwasser sowie immer häufiger Wärmeenergie zum Heizen.

Die Nutzung der Erdwärme-Ressourcen in Polen konzentriert sich derzeit vor allem auf die Heiztechnik. In den vergangenen Jahren war besonders eine immer breitere Nutzung von Wärmepumpen zu beobachten. Geothermales Wasser befinden sich unter der Oberfläche von fast 80 Prozent des polnischen Territoriums. Seine Temperatur bewegt sich zwischen 25º und 150ºC.

Die Steuerbefreiungen zur Förderung von Energie aus erneuerbaren Quellen wird erwartet.

Dorothee/wp

(Quelle:  osec, Janusz Staroscik, Komfort Consulting s.c.)

Zurück