Essen und Trinken in Luxemburg

Auf gutes und deftiges Essen und auf einen guten Wein wird in Luxemburg Wert gelegt. Landestypische Gerichte sind zum Beispiel Judd mat Gaardebounen (geräuchertes Schweinefleisch mit dicken Bohnen) sowie Bouneschlupp, eine Bohnensuppe mit Kartoffeln, und die sogenannten Kniddelen, große Knödel bestehend aus Mehl, Wasser, Eier und Salz. Eine berühmte Spezialität ist der sog. Kachkeis, gekochter Käse der oft mit Gewürzen verfeinert wird. Beliebt sind auch einfache, rustikale Terrinen aus Schweinefleisch oder im Herbst aus Reh oder Wildschwein.

Köstliche Desserts sind zum Beispiel Quetschentaart und Omelette soufflee au kirsch.

Regionale Spezialitäten sind Ardennenschinken, Schwein in Aspik, Riesling-Pasteten, Krebse und Hechte sowie gebackene Fische aus Mosel und Untersauer.

Die luxemburgische Landwirtschaft trägt ihren Teil zum guten Essen bei. So wurde 1994 das Qualitätsprogramm „Produit du terroir" aufgelegt, welches garantiert, dass die landwirtschaftlichen Produkte aus der Region kommen.

An guten Weinen gibt es keinen Mangel. Die Weißweine der luxemburgischen Mosel sind der frische, dezent fruchtige Riesling, der erfrischende, leichte und trockene Elbling, der fruchtige Auxerrois, der sanfte fruchtige Rivaner, der Pinot Gris und der elegante Pinot Blanc. Der sehr würzige Weißherbst Gewürztraminer und der vollmundige Rotwein Pionot Noir vervollständigen das Sortiment der Luxemburger Weine, welche das Qualitätssiegel „Marque Nationale - Appellation Controlee" tragen.

(Autor: Gerd, Quellen: Luxemburger WORT, Wikipedia)

Zurück