Weltnaturerbe Wattenmeer

Naturfilm "Die Nordsee von oben"

Am 9. Juni startete der einzigartige über das Weltnaturerbe Wattenmeer. Die Filmemacher stellen die 2009 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erhobene größte zusammenhängende Wattlandschaft der Welt aus der Vogelsperpektive vor. Schon vor Jahren wurde die internationale Serie "Die Erde von oben" auf gleiche Weise dargestellt.
Hinweisen möchte ich auf die Tatsache, dass dieser Sonderfilm in den jeweiligen Städten nur an ein oder zwei Tagen läuft.

Fernsehreihe "Die Küsten des Nordens"

(Leider steht der Film nicht mehr zur Verfügung. 22.09.2012)

Borkum nach Helgoland

Am 19. Juni 2011, 20:15 Uhr geht die Reise von Borkum nach Helgoland vorbei an den Ostfriesischen Inseln bis Bremerhaven und zur Elbmündung in Duhnen.
Ihren Anfang nimmt die Fahrt im Watt vor Norderney. Von der Elbmündung durchs Alte Land, nach Stade und Hamburg, durchs Nordfriesische Wattenmeer nach Helgoland. In den faszinierenden Luftaufnahmen erlebt man die herbe Schönheit des Wattenmeeres.
Die einzigartige Welt des Nationalparks Wattenmeer beginnt nördlich der Schifffahrtsroute. Zweimal täglich ändert sich ihre Gestalt durch die Gezeiten. Hier leben 30.000 Seehunde. Verletzte Seehunde werden in der Seehundstation Friedrichskoog gepflegt und später wieder in die freie Wildbahn entlassen.

Von Helgoland zu den Halligen und den Inseln Amrum, Föhr und Sylt.
Die Sendung am 26. Juni 2011, 20:15 Uhr beschreibt die Region von Helgoland zu den Halligen und den Inseln Amrum, Föhr und Sylt. Mitten im Nationalpark Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt die einzige Bohr- und Förderinsel Deutschlands, die Mittelplate, nur wenige Kilometer von Helgoland entfernt.
Weiterhin befindet sich in Sichtweite die Insel Trischen. Sie dient den Seevögeln als Rastplatz und ist nicht öffentlich zugänglich. Die ostfriesische Insel Lütje Hörn ist ca. vier Kilometer von Borkum entfernt in südöstlicher Richtung.

Von Flensburg zum Darß
In der Sendung am Sonntag, den 24. Juli 2011, 20:15 Uhr führt die Fahrt an die Ostseeküste, von Flensburg zum Darß.
Auf der Fahrt durch die Flensburger Förde erlebt man das Zusammenleben der Wildpferde mit wilden Rinderherden und seltenen Amphibien. Bei der weiteren Reise ins Innere des Landes auf der Schlei ist die alte Wikingersiedlung Haithabu zu sehen.
Im Marinehafen von Eckernförde entdeckt man U-Boote der Marine.
Weiter geht's über Niendorf und Lübeck an Fehmarn vorbei bis nach Darß in Mecklenburg-Vorpommern.

Vom Darß nach Usedom
Am Sonntag, 31. Juli 2011, 20:15 Uhr nehmen die Filmemacher die Zuschauer mit auf die letzte Reiseetappe vom Darßer Bodden, der in der letzten Eiszeit entstanden ist, über Stralsund und Rügen zur Insel Usedom an der Grenze zu Polen.
Unterwegs kann man die Kraniche beobachten, die sich zur Herbstzeit im Vogelschutzgebiet Groß Mohrdorf versammeln, um sich für den Weiterflug zu stärken.
Entlang einiger Küstenabschnitte mit Steilküsten wie bei Wustrow fliegt der Hubschrauber nach Prerow. Weiter ist die Insel Rügen mit ihrem malerischen weißen Kreidefelsen zu sehen.
Binz strahlt mit seiner strahlenden Bäderarchitektur, die selbst aus der Luft zu bewundern ist. Über den Greifswalder Bodden geht es zum letzten Ziel Usedom.

Margret Budde

Zurück