Nolde in Hamburg

Die Hamburger Kunsthalle widmet ihre große Herbstausstellung dem Maler Emil Nolde. Rund 200 seiner Werke - Gemälde und Aquarelle, Tuschpinselzeichnungen, Radierungen und Holzschnitte - wurden zusammengetragen oder aus dem Depot geholt und in einer sehenswerten Ausstellung präsentiert.

Dieses Ereignis war Anlass für ViLE-Lübeck und Mitglieder der Regionalgruppe Nord, der eindrucksvollen Schau am 9.Oktober einen Besuch abzustatten.


Die Hamburger Kunsthalle

Hamburg spielte eine prägende Rolle im Künstlerleben Emil Noldes. In dieser Stadt fanden zu einem frühen Zeitpunkt seine ersten Ausstellungen statt. Regelmäßig besuchte er Hamburg, vor allem wegen der Faszination, die der große Hafen und seine Betriebsamkeit auf ihn ausübten. Dieser engen Verbindung zwischen Künstler und Stadt geht die Hamburger Kunsthalle mit ihrer Ausstellung erstmalig nach.

Im Jahr 1910 mietete sich Nolde für mehrere Wochen in einem kleinen Hotel auf St. Pauli ein und verarbeitete die Eindrücke des Hafens in Bildern und Grafiken. Es entstanden mehr als 100 Werke, die sich heute zum größten Teil in der Nolde-Stiftung Seebüll befinden. Aber auch die Hamburger Kunsthalle kaufte eine größere Anzahl seiner Werke an. Sie wurden für die Ausstellung aus dem Depot geholt und werden in dem besonders eindrucksvollen ersten Raum der Ausstellungsfolge gezeigt.

Kleiner Dampfer
Tuschpinselzeichnung

Nolde, als Hans Emil Hansen in Nolde (Nordschleswig) geboren, gilt als einer der führenden Maler des Expressionismus. Um 1903 malte er noch „lyrische“ Landschaften und wurde Mitglied der Schleswig-Holsteinischen Kunstgenossenschaft. Später schloss er sich der Künstlergruppe Brücke an, wurde danach Mitglied der Berliner Secession und dann der Neuen Secession. In Berlin verbrachte er gemeinsam mit seiner dänischen Frau Ada mehrfach die Wintermonate, es entstanden u.a. Bilder vom Nachtleben, Theaterzeichnungen und Maskenstillleben.


Sängerin
Aquarell und Pinsel in Schwarz

Die Ausstellung ist bis zum 10. Februar 2016 zu sehen. Es wurde ein reich bebilderter Katalog mit einem Verzeichnis des Nolde-Bestands der Hamburger Kunsthalle und einem Geleitwort von Helmut Schmidt herausgegeben.

Text: Horst (09.10.2015, Quellen Kunsthalle, Wikipedia),
Fotos: ®Hamburger Kunsthalle.

Zurück