Höhepunkte in der Hamburger Kunsthalle

Die Hamburger Kunsthalle stellte jetzt ihr Jahresprogramm für 2018 vor – ein Programm mit vielen Höhepunkten. Große Namen und wertvolle Leihgaben aus Museen anderer Länder werden vorgestellt.

Den Auftakt bildet ab 16. Februar 2018 der dritte und letzte Teil der Ausstellungsserie Honey, I rearranged the  Collection, Sie  trägt den Titel „Bouncing in the Corner  - Die Vermessung des Raums“.

Zu sehen sind Werke von rund 25 internationalen Künstlern, die sich mit dem Raum auseinandersetzen: Die Schau läuft bis zum 13. Januar 2019.

Erstmals in Deutschland zeigt die Hamburger Kunsthalle vom 2. März bis 27. Mai eine große monographische Ausstellung des englischen Malers Thomas Gainsborough einem Wegbereiter der moderne Landschaftsmalerei.

Mr. and Mrs. Andrews  Foto: Kunsthalle© The National Gallery, London

Die Schau umfasst etwa 80 Werke – rund 50 Gemälde und 30 Arbeiten auf Papier. Die Leihgaben kommen u. a. aus den wichtigsten britischen Sammlungen.

„Control | No Control„ ist eine Schau im Rahmen der Triennale der Photographie Hamburg vom 8. Juni bis 26. August. Präsentiert werden rund 80 Werke aktueller künstlerischer Positionen.

Gut in unsere sensationslüsterne Zeit passt die medienübergreifende Ausstellung „Entfesselte Natur - Das Bild der Katastrophe seit 1600“vom 29. Juni bis 14. Oktober.

Das Eismeer Caspar David Friedrich   Foto: © Hamburger Kunsthalle / bpk

120 Exponate, darunter Gemälde, Zeichnungen, Graphiken, Skulpturen, Fotografien, Filme und Videos befassen sich mit Feuersbrünsten, Erdbeben, Überschwemmungen, Vulkanausbrüchen und Schiffsuntergängen.

„Alles beginnt mit Zeichnen…“ heißt vom 19. Oktober bis zum 10. Februar 2019 eine Ausstellung der Werke von Lili Fischer. Präsentiert werden rund 70 Zeichnungen und Drehbücher bedeutender Werkreihen wie Milchmädchenrechnung 

Die erste Ausstellung des belgischen Künstlers Philippe Vandenberg vom 16. November bis zum 24. Februar 2019 zeigt ca. 60 Bilder sowie über 100 Zeichnungen und Druckgraphiken. Es ist die bisher größte Werkschau des Künstlers. Der Titel „Kamikaze“ beschreibt das radikale Arbeits- und Stilprinzip Philippe Vandenbergs, den es in Deutschland zu entdecken gilt.

Kurz vor Jahresende stellt die Hamburger Kunsthalle vom 7. Dezember  bis 10. März 2019 zusammen mit der Klassik Stiftung Weimar den Maler Heinrich Reinhold mit der Ausstellung „Der Landschaft auf der Spur“ vor.

Gebirgslandschaft im Nebel    Foto: © Hamburger Kunsthalle / bpk

Es ist die erste umfassende Retrospektive zu diesem Künstler, der zu den bedeutendsten deutschen Landschaftsmalern des 19. Jahrhunderts gehört.

Aus der Sammlung der Kunst der Gegenwart läuft seit dem Dezember 2017 weiter bis zum 9. Dezember 2018 in der Hamburger Kunsthalle eine Schau der internationalen Gegenwartskunst von den frühen 1960er Jahren bis heute. Sie nennt sich „wieder und wider“.

Zu sehen sind u.a. Werke von Georg Baselitz, Vajiko Chachkhiani, Tony Cragg, Peter Doig, David Hockney, Richard Long, Sigmar Polke und Neo Rauch,

Text Horst, Fotos Kunsthalle (18.01.2018)

Zurück