NordArt 2011

In den Hallen der ehemaligen Carlshütte und dem sie umgebenden Skulpturenpark im Schleswig-Holsteinischen Büdelsdorf findet auch 2011 die NordArt, die größte Kunstausstellung Nordeuropas, statt. Mehr als 250 Künstler aus aller Welt, ausgewählt von einer Jury, zeigen ein umfassendes Panorama zeitgenössischer Kunst.

Die Ausstellung läuft vom 4. Juni bis zum 2. Oktober 2011. Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 11 bis 19 Uhr.

Die Fläche der seit 1999 stattfindenden Ausstellung wurde in diesem Jahr um ein Stockwerk und eine Kleinkunstgalerie erweitert.
Im Skulpturenpark setzen internationale Großskulpturen neue Akzente. Vom tschechischen Bildhauer David Cerny kommt eine 7 Meter hohe knieende begehbare Frau aus spiegelndem Edelstahl und von dem Schweden Richard Brixel eine 4 Meter hohe geflügelte Nixe aus Bronze. Prof. Zeng Chenggang aus China, der mit dem NordArt-Preis 2010 ausgezeichnet wurde, ist mit einer gewaltigen Lotusblüte aus poliertem Edelstahl vertreten, die auch auf der Expo 2010 in Shanghai zu sehen war. Der US-amerikanische Bildhauer Peter Lundberg hat das größte Werk der 13. Kunstschau geschaffen: einen Torbogen mit 60 Tonnen Gesamtgewicht und zwölf Metern Höhe.

ViLE-Nord besuchte die NordArt 2011

Auch in diesem Jahr wollte sich die Regionalgruppe ViLE-Nord die größte Kunstausstellung Nordeuropas NordArt auf dem Gelände der ehemaligen Eisengießerei Carlshütte in Büdelsdorf bei Rendsburg nicht entgehen lassen.

ViLE-Mitglieder aus Hamburg und Lübeck trafen sich am 2. September 2011 zur Besichtigung der seit 1999 alljährlich stattfindenden Ausstellung in den riesigen Fabrikhallen,

files/Vile Netzwerk/img/kulturtablett/Buedel 3.jpg

Rittergestalten

in denen erstmals auch zahlreiche Veranstaltungen des Schleswig-Holstein Musik Festivals stattfanden, und in dem angrenzenden Skulpturenpark. Inzwischen nennt sich die gesamte Veranstaltung „Kunstwerk Carlshütte“.
Mehr als 200 Künstler aus 55 Ländern zeigen ihre Bilder, Fotografien, Videos, Installationen und Skulpturen.

In den Innenräumen werden rund 1.000 Kunstwerke, in dem großzügigen Parkgelände etwa 120 Plastiken ausgestellt. In einem Video haben wir unsere Eindrücke festgehalten.
72 Teilnehmer kommen aus Deutschland, doch unter den Künstlern aus anderen Ländern ist China mit 16 Teilnehmern wieder recht stark vertreten.
Aber auch aus Polen, aus dem Nahen Osten, Korea, Japan und aus Südamerika hat sich eine größere Anzahl von Künstlern beteiligt.
Hier ein Video-Streiflicht.

files/Vile Netzwerk/img/kulturtablett/Buedel 1.jpg

Kniende Frau

Auffallend ist die riesige Plastik des Tschechen David Cerny, eine aus glänzendem Edelstahl geformte kniende Frau.

files/Vile Netzwerk/img/kulturtablett/Buedel 2.jpg

Große Ameise

files/Vile Netzwerk/img/kulturtablett/Buedel 4.jpg

Auch eine ebenfalls sehr große Ameise aus dem gleichen Material von dem Chinesen Chen Zhiguang und einige Rittergestalten hoch zu Pferde des Deutschen Hans Scheib.

Während der Ausstellung malen mehrere der beteiligten Künstler in einem abgeteilten Raum innerhalb der Hallen das „größte Bild in Europa 2011“.

Große Dimensionen: In den Fabrikhallen stehen der Ausstellung 22.000 Quadratmeter zur Verfügung. Unser Video zeigt die Ausmaße. In der ehemaligen Wagenremise gibt es noch einmal 400 Quadratmeter. Das Parkgelände hat einen Umfang von 80.000 Quadratmeter.

Bericht, Fotos, Videos von Horst

Zurück