Ein Besuch im Schweriner Kulturzentrum

Am Vormittag hatte ViLE-Lübeck die  Sammlung Brabant im Staatlichen Museum Schwerin besichtigt.  Nach einem Mittagessen in dem historischen Cafe Prag besuchte ein Teil unserer Gruppe noch das Schleswig Holstein Haus, das Kultur und Ausstellungszentrum in Schwerin.

Hier finden Konzerte, Lesungen oder Vorträge in den historischen Räumlichkeiten oder Open Air Kino und Festivals im Garten statt. In den Galerieräumen werden internationale und regionale Ausstellungen gezeigt. Außerdem gibt es eine Druckwerkstatt in der Remise des Gartens.

Die Sanierung des zweistöckigen Backsteingebäudes wurde kurz nach der Wende vom Land Schleswig Holstein der Stadt Schwerin geschenkt und vom Lübecker Sanierungsträger durchgeführt.

Zur Zeit wird eine große Ausstellung zum 50 jährigen Jubiläum der Fachhochschule für angewandte Kunst in Heiligendamm 1953 – 2000 gezeigt. Titel: FAKtisch Designed in MV.

Diese Hochschule wurde Anfang der 50 er Jahre in Heiligendamm gegründet, ausgehend von der Werkbundidee. Im Vordergrund stand die Absicht junge, kreative Menschen überwiegend in Grafikdesign, in der Produkt- und Schmuckgestaltung, Innenarchitektur und Keramik auszubilden.

In den 50 Jahren wandelten sich die Schwerpunkte stark in Richtung Industriedesign und Produktgestaltung. Trotzdem blieb das „Hand Werk“ ein grundlegendes Element der Ausbildung.

Seit der Zusammenlegung mit der Universität in Wismar im Jahre 2007 enthält die Fakultät Gestaltung nun 5 Studiengänge; Architektural Lightin Design, Architektur, Innenarchitektur, Kommunikationsdesign, Produktdesign und Schmuckdesign.

Arbeiten aus fünf Jahrzehnten

Die Ausstellung zeigt erstmalig gesammelte Studien-und Abschlussarbeiten de fünf Jahrzehnte und dokumentiert Kontinuität und Wandel der Gestalt Ausbildung an der Fachhochschule.

Entsprechend umfangreich ist die Ausstellung.

Frühe Arbeiten aus den 50ern, viele Foto von den zahlreichen und berüchtigten studentischen Feiern - seien es Fasching,  Einstand der Erstsemester, Seifenkistenrennen oder Drachenfeste.]

Schon für uns war, dass am selben Tag ein Treffen ehemaliger Dozenten und Studenten stattfand und wir mit einigen ins Gespräch kamen und sie uns von dem Geist der „St. Damme“ - so hieß die Hochschule unter Studenten - erzählten.

Und auch von der kritischen Beobachtung durch die örtlichen Partei- und Staatsgremien .

Besonders ins Auge fielen die modernen Produktgestaltungen, die inzwischen in Wismar erarbeitet wurden - seien es moderne Kinderwagen oder Fahrräder.

Die Ausstellung zeigt eine symptomatische Entwicklung einer kritischen Hochschule in einem sozialistischen Staat hin zum Kapital orientierten Staat.

Text und Fotos Axel (19.2.2018)

Zurück