Besuch des Dornier-Museums Friedrichshafen.

ViLE Süd hat am 27.11.2014 mit 13 Teilnehmern das Dornier-Museum in Friedrichshafen besucht, in dem seit Juli 2009 die Technologie des Flugzeugbaus und die Geschichte der Dornier-Werke dargestellt werden.

 In einer fast 2-stündigen Führung durch das Museum wurden wir über den Beginn des Flugzeugbaus im Jahre 1910 bis zum 2. Weltkrieg an Hand von Filmen, Bildern und Modellen informiert.

Auch die Aktivitäten von Dornier im 2. Weltkrieg waren dokumentiert. Trotz der schwierigen Nachkriegszeit, in der anfänglich ein Verbot des Flugzeugbaus in Deutschland bestand, gelang es Dornier, das Unternehmen bis 1980 auf rund 8.000 Mitarbeiter auszubauen.

Aus der Forschung in der Luft- und Raumfahrttechnik generierte Dornier auch andere Produkte, wie Textilmaschinen, Nierensteinzertrümmerungsmaschinen und Drohnen, was allgemein wenig bekannt ist.

Mitte der 1980er Jahre konnte sich die Erbengemeinschaft von Dornier nicht über die zukünftige Ausrichtung der Gesellschaft einigen, was zu der Übernahme durch die Daimler Benz AG führte. Nach anfänglichem Erfolg wurden die Luftfahrt, Raumfahrt, Elektronik, Neue Technologien, Planungsberatung etc. von Daimler abgegeben, z. B. die Luftfahrt an EADS.

Die Firma Dornier gibt es heute nicht mehr. Sie lebt nur im Dornier-Museum und in den Entwicklungen, allerdings unter anderem Namen weiter.

Nach einem Mittagessen im Museum machten wir zur Entspannung einen Spaziergang in Friedrichshafen durch den Park und entlang der Seepromenade. Nach Kaffee und Kuchen ging es zurück nach Ulm.

Beate.

Zurück