„Anders Reisen“ in Zeiten von Corona - Eine Anregung

Reisen in der Zeit der Corona-Pandemie wird immer wieder diskutiert und alternative Möglichkeiten überlegt.
Nicht alltägliche Reiseeindrücke bietet für Interessierte der Besuch eines historischen jüdischen Friedhofs. Diese Begräbnisstätten finden sich überall in den deutschen Bundesländern und darüber hinaus in den meisten europäischen Nachbarstaaten. Das ViLE-Projekt „Jüdische Friedhöfe“ kann als Anregung und Orientierung dazu dienen. Vielfältige kulturhistorische Informationen, Begegnung mit der Vergangenheit, Leistungen und Schicksalen der ehemaligen jüdischen Bevölkerung, aber auch neue landschaftliche und geographische Eindrücke erwarten Besucher*innen.

Bespielhaft wird hier eine Auswahl von Friedhöfen in Thüringen vorgestellt. (s.u.)

In Thüringen bestehen mehr als 30 Friedhöfe, die jedoch schon seit langem nicht mehr genutzt werden, mit Ausnahme des Neuen Friedhofs in Erfurt.
Es gibt einige Merkmale, die für jüdische Friedhöfen charakteristisch sind: sie liegen oder lagen, mit wenigen Ausnahmen, außerhalb von Ortschaften. In früheren Zeiten wurden sie vielfach in Gegenden errichtet, wo der Boden wenig fruchtbar und daher billiger war. Die Friedhöfe sind zumeist von einer Mauer oder einem Zaun umgeben. Die Grabsteine sind traditionell nach Osten, Richtung Jerusalem ausgerichtet, bei neueren Friedhöfen wurde vielfach davon abgewichen.

Die Grabsteine sind oft kulturhistorisch interessante Kunstwerke. Normalerweise sind die Namen der Bestatteten, das Sterbedatum,  Geburtsort, Alter, Beruf, Tätigkeiten usw. angegeben,  teils hebräisch und deutsch, teils nur hebräisch. Bestimmte Symbole informieren über den Stand oder besondere Tätigkeiten der Verstorbenen: so bedeuten z. B. „Segnende Hände“, dass es sich bei dem Bestatteten um einen   Angehörigen des Priesterstandes handelt.

Interessante Bilder und weitere Details einiger Friedhöfe in Thüringen gehen aus den nachstehenden Links und auch der dort angeführten Literatur hervor, gerne können Sie sich auch an  info@juedische-friedhoefe.info  wenden.

Meiningen, Bauerbach, Berkach:
https://www.juedische-friedhoefe.info/friedhoefe-nach-regionen/thueringen/thuerimgen-west.html

 

Weimar, Erfurt:
https://www.juedische-friedhoefe.info/friedhoefe-nach-regionen/thueringen/thuerimgen-west-kopie.html

 

D.B. 9/20.

 

Jüdische Friedhöfe in Deutschland


Das Projekt „Jüdische Friedhöfe in Deutschland und angrenzenden Ländern“ beschäftigt sich mit dem kulturellen Erbe der jüdischen Bevölkerung, insbesondere mit ihren Begräbnisstätten, aus historischer Zeit bis zur Gegenwart.

Dabei geht darum, die den Autoren wichtig erscheinenden Aspekte zu verdeutlichen. Neben dem Gesamtbild der Friedhofsanlagen, ihre Einbettung in die jeweilige Umgebung sowie ihr mitunter eigentümlicher Reiz werden die Grabsteine und ggf. andere Baulichkeiten gezeigt. Die entsprechenden Friedhöfe im In- und Ausland wählen die Teilnehmer selbstständig aus.
Das erarbeitete Material in Form von Fotos und Texten wird auf einer eigenen Website veröffentlicht. Ziel ist es, damit ein vertieftes Verständnis für die jüdische Kultur und Religion zu fördern. Geschichtliche Rückblicke, die Würdigung verdienter jüdischer Mitbürger und, wenn bekannt, ihre Schicksale sind wichtige Bestandteile. Soweit verfügbar, wird auf einschlägige Veröffentlichungen zurückgegriffen, wobei unterschiedliche Erhebungszeiten und persönliche Gesichtspunkte der Verfasser eine Rolle spielen können.

Hier einige Details zu unserer Arbeit:

Das Prinzip unserer Arbeit soll das Vergnügen an den bearbeiteten Dingen sein. Sie können Ihre Mitarbeit in weitem Bereich frei und nach Ihren Wünschen selbst gestalten. Dabei haben Sie folgende Möglichkeiten:

- Sie können uns Ihre Fotos von jüdischen Friedhöfen zusenden. Wir
  übernehmen die Recherche, machen den Text und stellen den Artikel
  mit Ihren Bildern ein. Ob Sie als Redakteur genannt werden wollen,
  steht ihnen frei.

- Wenn Sie neben dem Fotografieren auch noch Spaß an der Recherche
  haben, schicken Sie uns Fotos und Textmaterial. Wir übernehmen das
  Einstellen des Artikels.

- Wenn Sie Spaß an redaktioneller Arbeit und Mitwirkung an unserer
] Webseite haben, sind Sie herzlich eingeladen

Das Projekt ist offen für weitere Teilnehmer – InteressentInnen sind
herzlich eingeladen, jederzeit dazu zustoßen.

Weitere Informationen erteilen gerne:

Dietrich Bösenberg
Wolfgang Heumann
info@juedische-friedhoefe.info
www.juedische-friedhoefe.info