Kultur in Deutschland

Wie ist es bestellt um die Kultur in Deutschland, das sich gern als „Kulturnation“ sieht? Einfach zu beschreiben ist es nicht, denn die sogenannte Kulturhoheit liegt bei den 16 Bundesländern.

Die Bundesregierung hat lediglich einen beim Bundeskanzleramt angesiedelten Staatsminister, den Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Zu seinen Aufgaben gehört es, „kulturelle Einrichtungen und Projekte von nationaler und gesamtstaatlicher Bedeutung zur fördern. Daneben ist er dafür zuständig, die Rahmenbedingungen von Kunst und Kultur kontinuierlich weiterzuentwickeln und zu verbessern“, heißt es etwas nebulös auf der Regierungsseite.

Zu seinem Geschäftsbereich gehören: Das Bundesarchiv, das Bundesinstitut für Kultur und Geschichte der Deutschen im östlichen Europa, die Bundesbeauftragte für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen DDR, die Stiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und die Deutsche Nationalbibliothek.

8 Milliarden für die Kultur

Wegen der großen Unterschiede in den Bundesländern muss man die Statistik zu Hilfe nehmen: Die öffentlichen Haushalte gaben im Jahr 2005 insgesamt 8,0 Mrd. Euro für Kultur aus. Dies entsprach einem Anteil von 1,6 Prozent am gesamten Staatshaushalt. Davon stellte der Bund einen Anteil von 12,7 Prozent bereit, während die Gemeinden und Zweckverbände 45,5 Prozent und die Länder 41,8 Prozent übernahmen. Auf jeden Einwohner kamen — wie im Vorjahr — durchschnittlich 97,10 Euro.

Im Jahr 2006 waren 870 000 Menschen in einem Kulturberuf tätig, 31,5 Prozent mehr als 1997. Bildende Künstler waren mit einem Anteil von 19,5 Prozent und Publizisten mit einem Anteil von 17,2 Prozent am stärksten vertreten.

Reichhaltiges Kulturleben

Das Kulturleben ist reichhaltig. Es gibt in Deutschland 145 Theater, 4879 Museen, 10327 öffentliche und 767 wissenschaftliche Bibliotheken, 924 Musikschulen und 974 Volkshochschulen.

Die Theater haben bundesweit etwa 34 Millionen Besucher jährlich. Die Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen sind Künstlerhochburgen. Deutschlands Verlage und Institutionen brachten im Jahr 2006 rund 94 700 Neuerscheinungen auf den Markt, Tendenz steigend. Die Dritten Fernsehprogramme widmen 12 Prozent ihrer Sendezeiten Themen aus Kultur und Wissenschaft.

Über 400 Millionen für den Denkmalschutz

Die öffentlichen Haushalte stellten 2005 für den Aufgabenbereich Denkmalschutz und -pflege aus allgemeinen Haushaltsmitteln 409,1 Mill. Euro zur Verfügung. Auffallend ist, dass Sachsen seit 2004 pro Jahr mehr Geld für Denkmalschutz und -pflege aufwendete (2005: 63 Mill. Euro) als alle anderen Länder.

Universitäten

In Deutschland gibt es 103 Universitäten, davon sind zwei kirchlich und 17 privat, außerdem 176 Fachhochschulen.

wp (Quellen: Bundesregierung, destatis.de)

Zurück