Das Kulturleben in Dänemark

In Dänemark ist man stolz auf die bedeutenden Künstler, die das Land in seiner Geschichte hervorgebracht hat: H. C. Andersen und Karen Blixen (Literatur), Asger Jørn und Per Kirkeby (Malerei), Arne Jacobsen (Design und Architektur) und Carl Nielsen (Musik) stehen beispielhaft für die Kulturnation Dänemark.

Das Land betreibt eine engagierte staatliche Kulturpolitik. Auf Regierungsebene wird diese zentral vom Kulturministerium wahrgenommen. Der dänische Staat fördert das vielseitige Kulturleben in Dänemark jährlich mit rund 13 Mrd. Kronen (etwa 1,8 Mrd. Euro).

Außerdem wird das dänische Kulturleben in Dänemark vor allem durch private Initiativen und Aktivitäten gestaltet. Diese privaten Kulturträger, die oftmals von großen Stiftungen wirtschaftlich unterstützt werden, kommen über Vergünstigungen im dänischen Steuersystem ebenfalls in den Genuss (indirekter) staatlicher Förderung.

Dänemark verfügt über eine hervorragende Infrastruktur im Kulturbereich. Museen, wie die Ny Carlsberg Glyptothek oder das Louisiana Museum für Moderne Kunst, haben sich ebenso internationale Bekanntheit erworben wie das im Jahre 2005 eingeweihte neue Opernhaus der Stadt Kopenhagen.

Alljährlich werden in Dänemark eine Vielzahl von Kulturfestivals im Film- und Musikbereich veranstaltet. Zu den bekanntesten dieser Veranstaltungen gehören das Copenhagen Jazz Festival und das Roskilde Musikfestival, die beide jedes Jahr im Sommer stattfinden.
Axel

(Quelle: Auswärtiges Amt)

Zurück