"Der Vorleser"

von Bernhard Schlink
Buchtipp von Gertraud Obermann

files/Vile Netzwerk/img/lernen/buchempfehlungen/vorleser-schlink.jpg"Der Vorleser" von Bernhard Schlink erschien schon 1995 und ist schnell sehr bekannt geworden. Mich hat der Roman deshalb so beeindruckt, weil er in mancher Weise ungewöhnlich ist. Schon die Liebesgeschichte zwischen einem Jungen und einer Frau, die seine Mutter hätte sein können, ist nicht alltäglich.

Michael geht noch zur Schule, aber Hanna hat bereits ihre Geschichte. In Deutschlands schwerster Zeit hat sie eine Rolle gespielt, die ich heute verurteile, die sie auch vor Gericht verantworten muss. Trotzdem fiel es mir als Leserin schwer, Hanna wegen dieser Rolle zu verurteilen. Denn Hanna wurde im Buch als ein Mensch gezeigt, der auch zur Liebe fähig und bereit ist, die Schuld zu sühnen - soweit dies möglich ist.

Von den Fragen, die im Roman aufgeworfen werden, bleiben die entscheidenden unbeantwortet, auch dies hat mich für das Buch eingenommen.

Ich möchte neugierig machen auf das Buch, wünsche ihm viele Leserinnen und Leser. Deshalb habe ich mich absichtlich auf inhaltliche Andeutungen beschränkt. Doch kann ich ja noch verraten, dass der Roman zwar leicht verständlich, aber doch äußerst fesselnd geschrieben ist.

Verlag: Diogenes Verlag
Erscheinungsdatum: 1997
ISBN: 3257229534
Preis: Euro 7.90

Zurück