"Die Geisterseher"

von Kai Meyer
Buchtipp von R. Uhlitzsch

files/Vile Netzwerk/img/lernen/buchempfehlungen/geisterseher-meyer.jpg

...als Goethe seinen "Faust" aufführt, dann liegt Schiller sterbenskrank danieder. Und mitten in der Szenerie die Brüder Grimm, die den beiden Dichterfürsten ihre Aufwartung machen wollen - und statt dessen in ein finsteres Komplott geraten.

"Die Geisterseher" bietet Krimi-Unterhaltung um ein unbekanntes Manuskript Friedrich Schillers - ein spannender Roman für Phantasten, die sich ein wenig für dieses Thematik interessiert. Alle anderen sollten einen Blick in das Buch wagen. Ich habe es gern gelesen, obwohl es nicht mein Ding ist. Doch der Stein der Weißen interessiert auch mich. Leider konnte ich ihn im Buch dann doch nicht finden. Zumindest aber einen Bezug zu unserem Mittweidaer Gesprächskreis Mythologie - und das sagt keiner besser als der Autor selbst:

Meyer: Ich verstehe mich selbst vor allem als Erzähler, als Nachfolger der alten Märchen- und Mythenerzähler. Die Brüder Grimm sind dahingehend Vorbilder, nicht stilistisch, aber doch in ihrem Umgang mit den alten Legenden. Ich beschäftige mich seit langem recht intensiv mit Mythenforschung, mit Wissenschaftlern wie Mircea Eliade und Joseph Campbell. Meine Geschichten kreisen oft versteckt um die Suche nach dem sogenannten Monomythos, der Urgeschichte, auf die alle anderen zurückgehen - so es sie überhaupt je gegeben hat. Mythen sind viel mehr als putzige Geschichten, die sich ein paar Käuze am Lagerfeuer erzählt haben. Sie sind, auch heute noch, die Grundlagen unserer Kultur, unseres individuellen Verhaltens, auch wenn viele von uns das gar nicht wahrnehmen. Meine Bücher folgen oft den alten Strukturen, dem klassischen Weg des Helden, die Suche nach dem Göttlichen, dem Heiligen.

Spannender wäre aus meiner Sicht eine Mythengeschichte über das Weimar der Frauen um Goethe. Aktuell findet heute eine Ausstellung zum Thema: "das ewig weibliche zieht uns hinan" in der Esche-Villa in Chemnitz ihren Abschluss. Teilnehmer unseres Leserkreises besuchten die Villa am 26.03.2003. ( http://r.krautwer.bei.t-online.de/EscheVilla.html )
Zu den Frauen um Goethe gibt es bald mehr auf den neuen Seiten unserer Lesegruppe.

Verlag: Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum: 2003
ISBN: 3-404-14842-8
Preis: Euro 7.90

Zurück