Aktuelles

Ein neues Mitmachprojekt von ViLE e.V.

„Die Wiedervereinigung und ich“

Liebe ViLE-Mitglieder,

die Wiedervereinigung Deutschlands liegt nun fast 30 Jahre zurück. Was hat das mit mir persönlich zu tun? Hat sich mein Bewusstsein von Deutschland seitdem verändert?

Wie habt ihr die DDR, die BRD, den Mauerfall 1989 oder die Wiedervereinigung erlebt? Wie beurteilt ihr eure persönlichen Eindrücke und Erlebnisse heute rückblickend? Was ist aus euren Hoffnungen, Wünsche oder Befürchtungen geworden?

Wir möchten dieses Thema als neues Mitmachprojekt von ViLE vorschlagen und euch bitten eure Gedanken, Erinnerungen und persönlichen Assoziationen dazu aufzuschreiben. Dies auch, weil die Wiedervereinigung Deutschlands und die Rolle Deutschlands in Europa beim nächsten Seminar in Bad Urach die Seminarthemen sein werden.

Wir freuen uns auf eure Beiträge, gerne auch mit 1-2 Fotos, insgesamt nicht länger als etwa 2 DIN A4 Seiten. Alle Texte werden später unter der Rubrik „Mitmachprojekt - Die Wiedervereinigung und ich“ auf der ViLE-Website veröffentlich.

Die Artikel können ab sofort bis zum 31.10.2019 eingeschickt werden an:

vile-mitmachprojekt@lists.uni-ulm.de

Wir sind gespannt auf eure Texte und freuen uns über rege Beteiligung.

Für den Vorstand mit herzlichen Grüßen

Erla Spatz-Zöllner
Schatzmeisterin ViLE e.V.

ViLE-Nord-Treffen im Museum

Nach langer Pause traf sich die Regionalgruppe Vile-Nord am 03.05.2019 zu einem Museums Besuch in Hamburg. Besichtigt wurde die Ausstellung „Welt im Umbruch - Kunst der 20er Jahre“ im Bucerius Kunst Forum am Hamburger Rathaus. Es trafen sich 8 Mitglieder aus Lübeck mit 3 Mitgliedern aus Hamburg und Umgebung.
Besichtigt wurde eine eindrucksvolle Ausstellung von mehr als 45 Gemälden, über 100 Fotografien und rund 20 Zeichnungen, Collagen und Druckgrafiken aus der Epoche zwischen dem 1. und dem 2. Weltkrieg. Sie beleuchtet die Neue Sachlichkeit bzw. das Neue Sehen dieser Zeit. In der Gegenüberstellung spürt die Ausstellung den Wechselbeziehungen zwischen Medien nach und rückt zugleich einen Stil in den Mittelpunkt, der mit seiner sachlichen und wirklichkeitsgetreuen Wiedergabe zur führenden Kunstrichtung der Weimarer Republik wurde.
Gezeigt werden Werke von Aenne Biermann, Erwin Blumenfeld, Otto Dix, Hugo Erfurth, Carl Grossberg, Florence Henri, Hannah Höch, Karl Hubbuch, Germaine Krull, El Lissitzky, László Moholy-Nagy, Albert Renger-Patzsch, Walter Peterhans, Max Radler, August Sander, Christian Schad, Rudolf Schlichter, Georg Scholz, Sasha Stone, Umbo u.v.m. Die Bilder sind noch bis 19.05.2019 zu sehen.
Die teilnehmenden Vile-Mitglieder trafen sich nach dem Museumsbesuch zu einem Meinungsaustausch im Hamburger Ratskeller. Die Ausstellung entstand in Kooperation mit dem Münchner Stadtmuseum. Die Ausstellung wird dort 2020 gezeigt.

Weiterlesen …

Bundesweite Online-Ringvorlesung Zukunft Erde

Am 08. Mai 2019 startet die diesjährige bundesweite Online-Ringvorlesung, die auch diesmal wieder in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft Wissenschaftliche Weiterbildung für Ältere (BAG WiWA) durchgeführt wird. Das Thema lautet:
*Zukunft Erde*
Die Zerstörung unserer biologischen Lebensgrundlagen und was wir dagegen tun können. Die Beiträge der Reihe kommen aus fünf verschiedenen deutschen Universitäten und werden jeweils vom Standort des Vortragenden in die Hörsäle aller anderen beteiligten Einrichtungen übertragen.

Weiterlesen …

ViLE-Seminar in Bad Urach im März 2019

Vorträge am Vormittag wechselten mit Workshops am Nachmittag ab, eine bewährte Mischung der vergangenen Seminare in Bad Urach, aufgelockert durch Essens- und Kaffeepausen im schönen Ambiente des Hauses und einem freien Nachmittag am Mittwoch. Für die Hauptvorträge am Dienstag und Mittwoch konnten hochkarätige Vortragende gewonnen werden: Welf Schröter und Aytekin Celik. Die Abende waren reserviert für Interviewtechniken am Montag, einemVortrag von Celik am Dienstag und einen Vortrag über „Influencer“ am Donnerstag. Am Mittwochabend wurde aus der Arbeit von ViLE berichtet

Weiterlesen …

E-Learningkurs: Europ@ Online mit der LpB BW

Lernen Sie im Internet – egal, wann Sie gerade Zeit haben und wo Sie sich gerade aufhalten. Die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) lädt Sie herzlich ein zu dem folgenden offenen E-Learningkurs. Zeitaufwand: 4 Wochen à 4 Stunden.
E-Learningkurs: Europ@ Online
Mit diesem E-Learningkurs erhalten Sie einen Überblick über die zentralen Themen, Ziele und Zuständigkeiten in der EU. Er soll Ihnen Hintergrundwissen geben für eine wichtige Entscheidung, die am 26. Mai 2019 ansteht: Mit der Wahl des Europäischen Parlaments bestimmen Sie mit über die Richtung, die Europa zukünftig einschlägt!

Weiterlesen …

Jüdische Friedhöfe in Indien

Immer wieder erreichen unser Projekt "Jüdische Friedhöfe" bemerkenswerte Zugänge. Neben Deutschland und seinen Nachbarländern erstrecken sich die Arbeitsgebiete der Forscherinnen und Forscher auch auf fernere Länder .

Unter dem Titel "Zuflucht am Ganges" berichtet unsere Autorin über Präsenz und Schicksale von Juden in Indien, insbesondere in Mumbai (Bombay). Unter den wenigen erhaltenen Spuren birgt der jüdische Friedhof bei der Eiyahoo Synagoge auch Grabsteine mit deutschen Namen. Deutsche mit jüdischer Herkunft waren auch in Indien nicht immer sicher vor Verfolgung. (https://www.juedische-allgemeine.de/juedische-welt/zuflucht-am-ganges/). - Und auch über die Zuwanderung von Juden nach Indien vom Mittelalter bis in die jüngste Vergangenheit und die jeweilige Geschichte wird informiert - eine lesenswerte Darstellung weithin unbekannter Ereignisse.

Weiterlesen …

BAGSO: Beratung und Unterstützung in den eigenen vier Wänden

„Türen öffnen lohnt sich“ – BAGSO fordert Ausbau aufsuchender Unterstützungsangebote
Zum Tag der älteren Generation am 03. April 2019 dringt die BAGSO auf eine Ausweitung von Beratungs- und Unterstützungs- angeboten für Seniorinnen und Senioren in den eigenen vier Wänden. Denn Hilfe zu Hause ist wirkungsvoller, das zeigen Erfahrungen mit präventiven Hausbesuchen bei älteren Menschen in Deutschland und in anderen Ländern. Beratung und Unterstützung im privaten Umfeld können so viel individueller erfolgen. Schwierigkeiten in der Bewältigung des Alltags werden früher erkannt und behoben, ebenso wie Stolperfallen in der Wohnung.
Aufsuchende Angebote sind auch in der altersmedizinischen Rehabilitation nach Stürzen und Operationen erfolgreich. In der konkreten Wohnsituation können Therapeuten gezielt die Fähigkeiten wiederherstellen helfen, die für die Bewältigung des Alltags erforderlich sind, sei es der Weg in das Badezimmer oder die Treppenstufen in den Garten. Die konkreten Reha-Ziele und die vertraute Umgebung steigern die Motivation der Betroffenen und die Trainingserfolge.
Dies gilt auch für die Unterstützung beim Umgang mit Internet, Computer und Tablet; gerade für Menschen, die nicht mehr so mobil sind, können die neuen Medien hilfreich sein und neue Möglichkeiten zur sozialen Teilhabe eröffnen. ViLE fordert deswegen auch entsprechende aufsuchende Unterstützungsangebote für den Umgang mit den neuen Medien verstärkt in den Blick zu nehmen.

Weiterlesen …

Angekommen in Deutschland?

Die neue Broschüre des Arbeitskreises Frauengeschichte von ViLE wurde am 19.2.19 in Ulm in der Villa Eberhard der Presse vorgestellt. Das kleine Buch beinhaltet die Lebensgeschichten von 18 Frauen aus 15 verschiedenen Ländern. Die ausländischen Frauen sind fast alle über 60 Jahre alt und leben seit Jahrzehnten in Deutschland. Sie wurden von den neun Teilnehmerinnen des Arbeitskreises interviewt. In ihren Beiträgen stellen sie dar, wie die Frauen in Deutschland heimisch wurden, und welche Schwierigkeiten sie auf diesem Weg zu bewältigen hatten. Es wird aufgezeigt weshalb die Frauen nach Deutschland kamen und was sie bewog zu bleiben. Die Broschüre kann beim Seminar zur Digitalisierung in Bad Urach erworben werden.
Anlässlich der Vorstellung der Broschüre sendete SWR 4 in Ulm am 19.2.19.
Hier kommt man zum Radiobeitrag des SWR4 (mp4)

Ältere Nachrichten des ViLE Netzwerks finden Sie im Archiv...